FANDOM


Amok: School Shooting und zielgerichtete Gewalt aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht
Amok School Shooting und zielgerichtete Gewalt
Author(s) Wilfried Huck
Published 2011
Publisher MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Country Germany
Pages 135
ISBN 9783941468672

Amok: School Shooting und zielgerichtete Gewalt aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht is a book by Wilfried Huck, published by MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, in 2011.

SynopsisEdit

In den kinder- und jugendpsychiatrischen Kliniken werden durch Schulen, schulpsychologische Dienste, Jugendämter und Polizei immer mehr Kinder und Jugendliche vorgestellt, um deren Gefährdungspotenzial professionell einschätzen zu lassen. Vor diesem Hintergrund, aber auch in Anbetracht der dramatischen Amokereignisse in Erfurt, Emsdetten und Winnenden, gibt das Buch einen Überblick über die neuesten interdisziplinären Forschungserkenntnisse sowie Erklärungsversuche der spezifischen Dynamik und vermittelt die Behandlungskonzepte und Ansätze zur Prävention. Dabei verfolgt der Autor den Grundsatz, dass nur ein interdisziplinärer Ansatz und die Synopse der verschiedenen Aspekte aus einer entwicklungspsychologischen, tiefenpsychologischen, einer systemischen, neurobiologischen und soziologischen Sicht der komplexen Thematik zum Verständnis der Dynamik gerecht werden kann.

Table of contentsEdit

Chapter Page
1 – Ein Fallbeispiel 1
1.1 – Kriminalstatistiken 3
1.2 – Ansätze zum Verständnis der Gewaltdynamik von Schul-Amokläufern 4
1.3 – Schnelle Schuldzuweisungen 5
2 – Bisherige Forschungsergebnisse und Erklärungsversuche 7
2.1 – Frühe Feststellungen zum Phänomen Schul-Amok und School Shooting 8
3 – Definition von Schul-Amok und School Shooting 11
4 – Winnenden: Erleben einer zeitlichen Zäsur 15
4.1 – Was ergaben die Untersuchungen? 16
4.2 – Unterschiedliche Erklärungsversuche 17
5 – Ergebnisse der empirischen Forschung 23
5.1 – Die sieben W-Fragen 23
5.2 – Ermittlung des aktuellen psychischen Zustands potenzieller Täter 28
5.3 – Auslöser für Amokläufe und School Shootings 33
5.4 – Psychopathologische Befunde 33
5.5 – Ergebnisse der Suizidforschung 45
5.6 – Unterscheidung der verschiedenen Gewaltformen 46
5.7 – Was geschieht, wenn Gewalt ausgeübt wird? 47
5.8 – Wie wird Gewalt ausgeübt? 57
5.9 – Wem gilt die Gewalt? 58
5.10 – Warum wird Gewalt ausgeübt? 59
6 – Wozu wird Gewalt ausgeübt? Oder die Frage nach Zielen, Absichten, Zwecken und möglichen Motiven 89
7 – Weshalb wird Gewalt ausgeübt? Oder die Frage nach den Rechtfertigungsmustern und Legitimationsstrategien 93
8 – Umgang mit potenziellen Tätern bei Vorstellung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie 95
8.1 – Fragen an einen potenziellen Täter 97
8.2 – Auszüge aus dem Fragebogen „Gewalterfahrungen und Gewaltfantasien“ 98
8.3 – Behandlung und therapeutische Möglichkeiten 101
8.4 – Wer bin ich eigentlich? Die Frage nach der Identität 103
9 – Gewaltaktionen und gesellschaftlicher Prozess 109
9.1 – Was ist zu tun? 112
10 – Ausblick und Aufgaben für die Zukunft 117
Literatur 119
Community content is available under CC-BY-SA unless otherwise noted.